Ergebnisse / Spielberichte

Spielbericht 25.5.2013 1.Herren vs. SC Victoria
Was ein Wetter – Regen über Regen… Die Stimmung viel immer weiter, während sich die Herren für das schon vorentscheidende Spiel gegen Aufsteiger Victoria trafen. Obwohl der 1:0-Zitter-Sieg der Damen bejubelt werden konnte, drückte der von Pfützen übersäte Kunstrasen die Vorfreude auf ein schönes Spiel am Nachmittag. Doch dann passierte das, was niemand erwartet hatte: Der Regen hörte auf und der Himmel klarte pünktlich zum Spielbeginn auf, was auch die immerhin ungefähr 30 Zuschauer am Rand erfreute.
So konnte das Spiel also pünktlich beginnen, ein Spiel, das vor allem in der Anfangsphase durch Ballverluste beider Seiten geprägt war. Der nasse Rasen ließ den Ball schon nach wenigen Metern sehr langsam werden, wodurch sich die Verteidiger nicht schwer taten, die Bälle abzufangen.
Doch nach wenigen Minuten kommt Phönix endlich besser ins Spiel, viel Ballbesitz und viele Freischläge am gegnerischen Kreis können aber nicht entscheidend genutzt werden, weil der finale Pass seinen Weg nicht findet.
In der elften Minute dann eine gute Chance für Phönix, allerdings rutscht Torben beim Schuss aufs Tor weg, nachdem er von Niklas gut über links in Szene gesetzt wurde.
Und dann bekommt Victoria seine ersten guten Chancen, weil die Zuordnung im Lübecker Kreis gar nicht passt, doch Flo kann die Chancen durch gute Paraden vereiteln.
Dann folgt eine Strafecke für Victoria nach Schupsen eines Phönixers. Der schlecht herausgegebene Ball kann nicht gut gestoppt werden, weshalb es den Verteidigern nicht schwer fällt, die Ableger-Variante abzulaufen.
Weil Victoria stärker wird und sich die Ballverluste im Mittelfeld häufen, nimmt Lübeck eine Auszeit, um dann aber nach dem Wiederanpfiff eine sehr gute Chance vom SC sehen zu müssen. Nach einem Ballverlust an der eigenen Viertellinie und einem guten Flachschlenzer in der Kreis an den langen Pfosten, rutscht Flo am Ball vorbei, doch der Stürmer kann den Ball nicht kontrollieren und schießt am Tor vorbei, das war knapp.
Nach ständigem Hin und Her können sich die Herren gute Konter-Möglichkeiten erarbeiten, nachdem sie im Mittelfeld durch schöne Kombinationen einen Großteil der gegnerischen Spieler stehen gelassen haben, doch wieder finden die finalen Pässe keine Abnehmer.
Am Ende der ersten Halbzeit bekommt Lübeck noch eine Strafecke zugesprochen, die wie die folgende lange Ecke aber nicht gewinnbringend verwertet werden kann.
So geht es mit einem 0:0-Unentschieden in die Halbzeit, ein Ergebnis mit dem keine Mannschaft zufrieden ist.

Die zweite Halbzeit startet dann denkbar schlecht. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wird Thore im Schusskreis auf den Fuß gespielt, das bedeutet Strafecke. Und die sitzt leider auch oben rechts, was ein Schuss. 0:1 ist also der neue Spielstand, aber noch mehr als eine halbe Stunde ist zu spielen. Das sollte also kein Problem werden, und was eine Antwort. Keine Minute nach dem Gegentor landet der Ball im gegnerischen Tor. Ein wunderschöner Angriff aller Teile der Mannschaft. Florian K. spielt einen Flachschlenzer ins Mittelfeld zu Niklas, der passt zu Björn in die Spitze. Björn macht ein paar Meter in den Schusskreis und spielt den Ball links am Torwart vorbei, wo Paul am Pfosten den Ball im Sprung einnetzt, 1:1-Ausgleich.
Victoria ist jetzt sichtlich beeindruckt, wieder kommt es nach Spiel über links zu einer guten Chance für Torben, der allerdings am Außerpfosten scheitert.
Doch die nächste Chance lässt nicht lange auf sich warten, in der achten Minute kann ein Ball auf der linken Seite abgefangen werden, den Pass auf Torben legt dieser weiter zu Niklas in Spitze. Niklas geht in der Mitte in den Schusskreis und legt den Ball mustergültig vor dem Torwart nach links, wo der mitgelaufene Torben den Ball nur noch ins leere Tor einschieben muss, 2:1-Führung.
Dann folgt eine Strafecke der Gegner nach Stockschlag im Viertel der Lübecker, aber Flo kann klären.
Die Spieler von Victoria jetzt wieder stärker, auf die herausgearbeitete lange Ecke und viel Klein-Klein in der rechten Ecke folgt nach Fußfehler von Sven eine Strafecke, welche aber leicht entschärft werden kann.
In der 16. Minute erhält Luca dann nach einem die grüne Karte und muss das Spielfeld 2 Minuten verlassen.
Doch Victoria kann die Überzahl nicht nutzen und nachdem Phönix wieder komplett ist, spielen Timo und Torben nach einem weiten Schlenzer von Vladi gut in der gegnerischen Hälfte zusammen. Paul kann den resultierenden Pass an den langen Pfosten aber nicht im Tor unterbringen, das war wieder knapp.
Dann erhält auch ein Gegner die grüne Karte, aber auch Phönix kann seine Überzahl nicht nutzen.
Erst mal passiert nichts Interessantes bis zur 26. Minute, in der Torben eine hundertprozentige Torchance vorbeischießt, nachdem er von Paul, der auf der Grundlinie in der Schusskreis eingedrungen ist, hervorragend am Siebenmeterpunkt bedient wird.
Endlich können die Zuschauer mal eine gelungene Seitenverlagerung beobachten. Konstantin, der von Vladi im Mittelfeld angespielt wurde, schießt den Ball scharf auf die komplett freie rechte Seite auf Paul. Paul lässt einen Verteidiger stehen, zieht in den Schusskreis und schießt den Ball mit einem Schrubber einfach ins Tor, 3:1-Führung.
Und es geht weiter, knapp eine Minute später starten die Herren einen Konter über links, Björn spielte zwei Verteidiger in deren Viertel aus, dringt in den Schusskreis ein und passt zu Juri, der den Ball sicher im Tor unterbringt, 4:1-Führung.
Victoria will jetzt doch noch mal sehen, ob sie nicht doch noch ein paar Tore schießen können, und drückt jetzt extrem auf die Lübecker Abwehr.
Nichtsdestotrotz kann Thore einen Ball in der 32. Minute abfangen und einen Konter einleiten. Er spielt den Ball auf die rechte Seite auf Torben, der alleine in den Kreis gehen kann, doch in seinen Torschoss nur im Torwart unterbringen kann. Der mitgelaufene Thore macht das besser, den Abpraller in die Mitte versenkt dieser locker in den Maschen und markiert damit den 5:1-Endstand, weil Victoria seine umstrittene Foul-Strafecke in der letzten Minute nicht nutzen kann.
Ein schönes Spiel und einen sehr wichtigen Sieg konnten die Zuschauer beobachten. Es hat sich trotz des schlechten Wetters gelohnt, den Weg zum Phönix-Platz anzutreten. Wir hoffen alle auf erfolgreiche letzte Saisonspiele, ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt konnte mit dem Sieg getan werden. Die Herren haben den Abstiegsplatz wieder verlassen, man sieht, was mit einem kompletten Kader möglich ist.
Bis zum nächsten Heimspiel

Beste Grüße
Ole Ingwersen

 

Spiele vom Wochenende 24./25./26.05.2013
MD1 werden 2.
MD2 werden 4.
MC2 gg PiNo 6:0 / gg Alstertal 7:1
KC gg Klipper 4:2 / gg Bergstedt 0:5
MB1 gg MTHC 0:0
MB2 gg Bergstedt 0:4
KB1 gg HTHC 4:3
MA gg Ahrensburg 1:1
KA1 gg Polo 0:1
KA2 gg Hoheluft 6:2
WJB gg UHC 1:4
MJB gg Buchholz 1:9
Damen gg Victoria 1:0
Damen gg UHC 1:3
Herren gg Victoria 5:1

2 Antworten auf Ergebnisse / Spielberichte

  1. Admin sagt:

    Ergebnisse Wochenende 20./21.04.13
    MC1 gg Rahlstedt 4:0 / gg UHC 1:1
    MB1 gg Ahrensburg 3:2
    MB2 gg Klipper 1:2
    KA1 gg Bergedorf 2:1
    KA2 gg Alster 3:1 / gg SG Hoheluft 1:2
    WJB gg HSV 5:0
    MJB gg Flensburg 9:1
    Damen – HTHC 2:6
    Herren – UHC 2:6
    Rotspons – Alster 2:2

  2. Ole Ingwersen sagt:

    Testspiel gegen den SV Bergstedt
    Naja, ich will nicht viel herumreden, die Stichworte „kranker Trainer, trockener Kunstrasen, Kälte und Wind“ wie die Tatsache, dass wir seit Wochen kein Training mehr hatten, ganz zu schweigen davon, dass wir fast alle den Feldschläger nur noch aus Erinnerungen an den letzten Sommer kannten, sollte jedem klar werden lassen, dass uns nicht gerade das packende Knallerspiel des Jahres erwartete.
    Aber ich will hier auch nicht zu negativ sein, immerhin hatte sich eine Mannschaft von 16 gut gelaunten Leuten gefunden, die sich am ab und zu sonnigem Sonntagnachmittag auf den Weg nach Hamburg machte, um gegen die Herren des SV Bergstedt ein Testspiel zu absolvieren.
    Eigentlich in Lübeck geplant verhinderte der bis Montag gesperrte Kunstrasen das Heim-Testspiel und so was es auch kein Wunder, dass es einige nach der Ankunft keine zwei Minuten auf der Anlage aushielten, ohne sich ihre Schläger zu schnappen und endlich wieder den Kunstrasen zu genießen.
    Nachdem wir die Kleinen wieder eingefangen hatten, konnte unser Kapitän Sven Lohse ( dem ich an dieser Stelle nochmals zu seiner Hochzeit gratulieren möchte ) endlich mit der Taktikbesprechung beginnen.
    Die Devise lautete: einfache Bälle spielen, den nächsten Mann anspielen, vor allem schrubben und einfach wieder Sicherheit gewinnen.
    Das war natürlich einfacher gesagt als getan. Nach einigen Minuten des Einspielens ging es endlich los. Mit den Bergstedtern hatten wir uns auf eine Spielzeit von 3 mal 25 Minuten geeinigt, um noch eine Möglichkeit mehr zu haben, uns zu besprechen.
    Das Spiel begann dann auch eher zerfahren. Wir starteten zwar mit ruhigem Aufbau und vielen Seitenwechseln, um unsere Möglichkeiten zu finden, doch die Bälle beeindruckten nicht gerade mit Härte und Genauigkeit, weshalb das Spiel auf beiden Seiten eher von Fehlpässen und Ballverlusten geprägt war.
    Doch die ersten guten Aktionen hatten wir. Im ersten Drittel konnten wir durch lange Bälle über die Seiten in den gegnerischen Schusskreis eindringen, hatten aber leider wie so oft beim finalen Pass kein Glück und so blieben die ersten Aktionen ohne sichtlichen Erfolg.
    Hinten standen wir ganz gut, dafür dass es das erste Spiel war. Auch wenn die Zuordnung natürlich noch nicht immer 100-prozentig stimmte, konnten die Angriffe der Bergstedter meist schon vor unserem Schusskreis entschärft werden, wodurch wir langsam unsere Sicherheit im Spiel fanden.
    Wirklich Spannendes passierte aber nichts mehr im ersten Drittel, weshalb wir unsere Taktik leicht veränderten und nun früher stören wollten.
    Im zweiten Drittel wurde es langsam interessant, aber vorne konnten wir noch immer keine zwingenden Chancen herausarbeiten. Auch wenn die Passgenauigkeit stieg, gab es immer wieder Verständigungsprobleme, weshalb es im Kreis fast keine nennenswerten Aktionen gab.
    Irgendwann aber lohnte sich das ständige Anrennen gegen die Bergstedter Abwehr und aus einigem Gewusel im Kreis konnte ein Torschuss abgegen werden, der nur durch Körper auf der Linie abgewehrt werden konnte. Das bedeutete 7-Meter: ein Fall für Stolle, der sich als einziger bei trockenem Rasen traute und auch direkt die Chance nutzte, glorreich am rechten Pfosten vorbeizuschießen. Also weiterhin 0:0. Bis auf einige Flanken auf beiden Seiten, die aber jeweils keinen Abnehmer fanden, ereignete sich nichts weiter, weshalb auch das zweite Drittel torlos zu Ende ging.
    Nach der kurzen Pause startete das dritte Drittel und damit verwandelte sich das Vorbereitungsspiel in eine hart umkämpfte Partie. Beide Mannschaften drängten nun auf die Entscheidung. Aber erst mal war Bergstedt dran: Durch eine umstrittene Entscheidung bekamen diese eine Strafecke zugesprochen, welche sie zum Glück nicht im Tor unterbringen konnten. Kurz danach hatten wir dann unsere erste und auch einzige Strafecke des Spiels. Die Herausgabe war aber eher von der langsamen Sorte, weshalb nur ein sogar fast abgelaufener und langsamer Torschuss rauskam, der keine Gefahr für den gegnerischen Torwart darstellte.
    Egal, weiter geht´s! Und endlich mal ein gelungener Aufbau und ein vernünftiger Spielzug. Luca wird im Mittelfeld angespielt, kann den Ball kontrollieren und passt diesen – man beachte die schlechten Platzverhältnisse – perfekt in den Lauf von Paul, der auf der rechten Seite gestartet war und unbedrängt in den gegnerischen Schusskreis eindringen kann. Er spielt den Ball am heraus eilenden Torwart vorbei und kann den Ball im Flug mit der Rückhand im Tor unterbringen. Endlich, ein Tor! Also 1:0 für uns. Dadurch wurde das Spiel erst sehenswert, denn die Bergstedter wollten uns den Sieg natürlich nicht einfach überlassen und drückten immer öfter gut in unsere Hälfte. Aber sie konnten, wie wir auch, keine gefährlichen Aktionen mehr starten und so endete das Spiel mit einem 1:0-Sieg für uns.
    Von meiner Seite aus ist nicht mehr viel zum Spiel zu sagen: Für eine Spielzeit von 75 Minuten war es nicht gerade ein Torfestival, was ich wohlwollend mal auf die gute Defensivleistung beider Mannschaften schiebe. Ja, sonst war es ein schönes Gefühl, endlich mal wieder draußen zu spielen. Es machte auf jeden Fall Lust auf mehr und so freuen wir uns alle schon die Feldsaison, mit dem Wissen, dass wir doch ein paar Dinge gefunden haben, die wir verbessern können :)
    Beste Grüße
    Ole

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>