Ab einer gewissen Mitgliederanzahl im Verein ist eine traditionelle Abteilungsstruktur nicht mehr effektiv.

In einer kleinen Gruppe laufen alle Fäden beim Vereinsverwalter bzw. dem 1. Vorsitzenden zusammen. Jeder wendet sich mit seinen Belangen, Wünschen und mit seiner Kritik direkt an sie bzw. ihn. Bis zu einer gewissen Mitgliederanzahl (max. 25-30 Mitglieder) lässt sich der anfallende Aufwand noch irgendwie bewältigen.

Überschreitet der Verein jedoch diese Größe, kann sich das ganz schnell ändern. Unmut und Frust sind dann vorprogrammiert – nicht nur bei den Mitgliedern, sondern auch beim Vorsitzenden selbst. Viele Menschen auf einen Nenner zu bringen war noch nie eine einfache Aufgabe!

Quelle: https://www.buhl.de/meinverein/clevere-ressortbildung-vereinstruktur/